reflections

Ekelige Routine

 

- wieder mal habe ich schlecht geschlafen. Mein Magen knurrt und ich gehe in die Küche um etwas zu essen. Ich fühle mich schlecht mit jedem Bissen. Mir wird kotzübel... ich gehe zur Toilette und spucke alles wieder aus. Mein Magen muss sich erst wieder an richtiges Essen gewöhnen. Es fühlt sich so neu an etwas anderes als Watte mit Orangensaft zu essen. Dabei ist es jetzt schon 3 Monate her. Und ich fühle mich wieder fett. Wieder habe ich dieses Verlangen diese scheiß Routine zu durchleben. Also mache ich es erneut.

Ich gehe zum nächsten Drogeriemarkt. Es fühlt sich irgendwie gut an. Ich mache gerade etwas, was meine Mutter mir verboten hat. Und das mache ich sonst nie. Die Frische Luft und die Bewegung tun mir gut. Ich spüre wie jeder meiner Muskeln beansprucht wird und der eisige Wind es ein wenig schwerer macht zu laufen.

Ich bin jetzt im Laden und laufe direkt auf die Abteilung mit der Watte zu. Ich greife wieder mal zu dieser Billigwatte und kaufe sie mir. Ich ernte durchschauende Blicke von der Kassiererin als sie mir in die Augen sah. Ich glaube sie weiß genau das ich diese Watte nicht zur Hygiene benutzen werde. Aber das ist mir völlig egal. Ich bezahle, verstaue sie in meinem Turnbeutel und verlasse fast schon zufrieden den laden.

Ich setze meine Kopfhörer auf, starte meine Lieblings Playlist  und setze mich wieder in Bewegung. Nächste Station: Supermarkt.

Beim Supermarkt angekommen, gehe ich wieder den direkten Weg zu den Säften. Ich fange an zu lächeln als ich meinen damals besten Freund wieder sehe. Wir unterhalten uns, ich nehme mir den Orangensaft, und gehe gemeinsam mit meinem damals besten Freund zur Kasse. Er steht direkt hinter mir. Der Kassierer zieht den Saft über die Kasse, nennt mir den Preis und ich bezahle ihn. Als ich meinen Turnbeutel öffne und den Saft darin verstaue,  schaut mein damals bester Freund sehr geschockt und mega wütend.

Ich weiß genau warum er so schaut. Als meine Therapie beendet war, versprach ich ihm und meiner Familie, es nie wieder zu tun. Doch wer konnte damals wissen, dass ich es heute so sehr vermissen und brauchen würde? 

Aber egal! Ich brauche es, und ich bin zufrieden. Ich verlasse den Laden, und spüre seinen enttäuschten Blick im Nacken. Er bereitet mir eine Gänsehaut.

wieder das selbe wie vorhin. Kopfhörer auf, Playlist an und dann wieder Retour nach Hause. 

Zuhause angekommen, gehe ich in mein Zimmer, schließe die Tür ab und mache wieder das was ich fast 2 Jahre lang gemacht habe. Ich esse Watte.

Ich fühle mich nicht mal schlecht. Es befreit sogar... aber es ist dennoch eine ekelige Routine.

20.2.16 13:13

Letzte Einträge: Neuer Versuch, Neues Glück, zurück in ein neues Leben, Ich sehe Erfolge, Tag 1, kurz und knapp, oh krass. 4 Kilo in 4 Tagen verloren.

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


lebenslabyrinth (20.2.16 13:06)
...Du bist noch so jung und doch schon (sprachlich) so "abgeklärt"... was verbirgt sich hinter diesem tatsächlich eklig wirkenden "Ess-Geheimnis"?


Ria (20.2.16 13:26)
Schade, dass du es nicht durchgehalten hast. Schade für dich und dein Leben.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung